Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

GCR steht für General Certification Rule und wurde von der IARU in den 70er Jahren entwickelt. Es handelt sich um ein Formular, das die Eingabe der Kopfdaten für Diplom-Anträge und eine QSL-Aufstellung ermöglicht. Es erleichtert damit dem Antragsteller und dem Diplom-Manager die Arbeit.

Verbunden mit der GCR-Liste ist für viele Diplome ein vereinfachtes Prüfverfahren. Grundsätzlich wird vorausgesetzt, dass die QSOs bestätigt sind. Es müssen aber keine QSLs per unsicherem und teurem Postversand an den Diplom-Manager geschickt werden. Stattdessen wird die Prüfung durch zwei Funkamateure oder einen Club-Offiziellen durchgeführt. Diese haben die Aufgabe, zu prüfen und per Unterschrift zu bestätigen, dass die QSL-Karte vorliegt und mit den in der GCR-Liste eingetragenen Daten übereinstimmt. Die Überprüfung, ob die Diplombedingungen erfüllt sind ist allerdings nicht immer möglich, da Diplom-Bedingungen teilweise komplex und umfangreich sind. Die Entscheidung über die Gültigkeit trifft immer der Diplommanager.

Durch das DARC-Community-Logbook (DCL) wird ein Verfahren angeboten, das es ermöglicht für beliebige Diplome GCR-Listen zu erzeugen, die bestätigte QSOs aus dem DCL ausweisen.

  • No labels